dod_jetztimhandel

Du bist, was du tust.

Moderatorin, Reporterin, Autorin, Redakteurin
oder einfach: Journalistin.

Jessika Westen moderiert die Nachrichten bei ntv und ist als Reporterin für den Westdeutschen Rundfunk (WDR) unterwegs. Ihr Debüt-Roman DANCE OR DIE über die Loveparade-Katastrophe in Duisburg ist im Juni 2020 im Emons Verlag erschienen.

Buchungsanfragen für Lesungen oder Event-Moderationen können Sie gerne über das Kontaktformular auf dieser Seite stellen.

Aktuelle Termine

DANCE OR DIE. Die Loveparade-Katastrophe. Ein Roman.
Jetzt im Handel! Hier bestellen.

30.04. Tagesreporterin Lokalzeit aus Duisburg, WDR

03.05. Dreharbeiten Doku zur Loveparade-Katastrophe, WDR

04.05. Tagesreporterin Lokalzeit aus Duisburg, WDR

06.05.  Tagesreporterin Lokalzeit aus Duisburg, WDR

19.05.-21.05.  Moderation Nachrichten 12-15 Uhr, ntv

22.05.-23.05.  Moderation Nachrichten 18-23 Uhr, ntv

video

Vita

Aktuell:

Moderatorin bei den ntv Nachrichten

Reporterin beim WDR (überwiegend Fernsehen, ab und zu auch Hörfunk)

Vorher:

Redakteurin bei Sat.1 17:30 (NRW)

Reporterin bei Radio 1Live

Chefin vom Dienst (CvD) bei tv.nrw

Journalistik- und Politikstudium an der Uni Dortmund (Diplom-Journalistin)

Volontariat bei NBC GIGA und der Deutsche Fernsehnachrichten Agentur (DFA)

Reporterin beim Remscheider General-Anzeiger

Außerdem:

Kriegs- und Krisenberichterstattertraining bei der Bundeswehr (inklusive Aufbaukurs) sowie Seminare am Dart Centre of Journalism and Trauma

Auszeichnungen

Deutscher Fernsehpreis 2020 „Beste Information“ für

die „ntv Corona-Berichterstattung“ (Teamauszeichnung)

Axel-Springer-Preis für junge Journalisten 2011 („Herausragende Leistung“) für

die Live-Berichterstattung über die Loveparade-Katastrophe in Duisburg

Grimme Online Award 2001 für die Inhalte auf giga.de (Teamauszeichnung)

Vita

Aktuell:

Moderatorin bei den ntv Nachrichten

Reporterin beim WDR (überwiegend Fernsehen, ab und zu auch Hörfunk)

Vorher:

Redakteurin bei Sat.1 17:30 (NRW)

Reporterin bei Radio 1Live

Chefin vom Dienst (CvD) bei tv.nrw

Journalistik- und Politikstudium an der Uni Dortmund (Diplom-Journalistin)

Volontariat bei NBC GIGA und der Deutsche Fernsehnachrichten Agentur (DFA)

Reporterin beim Remscheider General-Anzeiger

Außerdem:

Kriegs- und Krisenberichterstattertraining bei der Bundeswehr (inklusive Aufbaukurs) sowie Seminare am Dart Centre of Journalism and Trauma

Auszeichnungen

Deutscher Fernsehpreis 2020 „Beste Information“ für

die „ntv Corona-Berichterstattung“ (Teamauszeichnung)

Axel-Springer-Preis für junge Journalisten 2011 („Herausragende Leistung“)

Grimme Online Award 2001 für die Inhalte auf giga.de (Teamauszeichnung)

„Es gehört zu den schwierigsten journalistischen Aufgaben, als Live-Berichterstatter mit einer unvorhergesehenen Katastrophe angemessen umzugehen. Jessika Westen hat diese Aufgabe in Duisburg sehr anerkennenswert, mit großem Anstand, großer Nervenstärke und ohne falsche Töne der Betroffenheit über Stunden der Berichterstattung bewältigt.“

 

Bettina Schausten, Sprecherin der Jury und stellv. ZDF-Chefredakteurin
(in der Laudatio zum Axel-Springer-Preis 2011)

„Dieses Buch muss raus in die Welt!

Du hast unseren Kindern ein Denkmal gesetzt.“

Edith Jakubassa, Mutter von Marina, die mit 21 Jahren auf der Loveparade starb

„Spannend, Fesselnd, Berührend.“

Sanitäter, der bei der Loveparade im Einsatz war.

video

Der Tag, der alles verändert…

…und die Schicksale vieler Menschen unwiderruflich miteinander verbindet:

 

Katty, 18, Abiturientin, will die Party ihres Lebens feiern. Doch schon auf dem Weg zum Veranstaltungsgelände wird es bedrohlich eng. Als sie schließlich an der Rampe zum alten Güterbahnhof ankommen, geraten sie und ihr Freund Tim mitten in das tödliche Gedränge.

 

René, 40, Rettungssanitäter, hat sich freiwillig für den Einsatz auf der Loveparade gemeldet. Als es zur Katastrophe kommt, sind René und Teamkollege Frank unter den ersten Helfern vor Ort. Was sie an der Rampe sehen, sprengt ihre Vorstellungskraft. »Es war wie Krieg«, werden sie später sagen.

 

Emma, 30, Reporterin, steht am Duisburger Hauptbahnhof und soll von dort für das WDR-Fernsehen berichten. Wie ist die Stimmung? Wie voll wird es wirklich? Als ihr der Sprecher der Duisburger Polizei sagt, dass es mindestens zehn Tote gibt, wird aus der Partymoderation eine Katastrophen-Berichterstattung.

Außerdem erhältlich:

Rentnerfernsehen?

Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten verlieren immer mehr jugendliche Zuschauer. Trotz zunehmender Anstrengungen das Programm zu verjüngen, ändert sich der Fernsehkonsum der jungen Zielgruppe kaum. Wer unter 20 ist zappt zum Privatfernsehen. Was machen die Öffentlich-Rechtlichen falsch und was muss sich gerade im Hinblick auf die Rundfunkgebühren-Debatte ändern? Jessika Westen analysiert in ihrer Arbeit genau diese Problematik.

Kontakt

Sie haben Interesse an einer Berichterstattung über mein Buch?

Dann wenden Sie sich gerne direkt beim Emons-Verlag an  Dr. Britta Schmitz, +49 221/56977-141, schmitz@emons-verlag.de
oder für Lesungs- und Veranstaltungsanfragen an Inka Stirnagel +49 221/56977-153, i.stirnagel@emons-verlag.de

Über das Kontaktformular können Sie mich persönlich erreichen. Ich freue mich über Ihre Nachricht.